Start Aktuelles Elektrische Absperrventile verhindern Wasserschäden

Elektrische Absperrventile verhindern Wasserschäden

Absperrventil wasserleitung– von Karl Lohmann – Schäden an Leitungswasser-Installationen durch Frost, Überalterung oder unsachgemäße Installation verursachen bei vielen Hausbesitzern erhebliche Kosten.

„Nur wenigen ist bewusst, dass Trinkwasserleitungen nach 30 bis 50 Jahren ihre Grenznutzungsdauer erreicht haben. Zwangsläufig kommt es dann zum Wasseraustritt. Dabei sind die offensichtlichen Schäden nicht das Schlimmste. Unentdeckte Feuchtigkeit kann zu Schimmelbildung und ungesundem Raumklima führen“, sagt Dr. Rolf Voigtländer, Geschäftsführer des Kieler Instituts für Schadenverhütung und Schadenforschung (IFS).

Einbau elektrischer Absperrventile gegen Wasserschäden

Voigtländer rät jedem, der für eine Immobilie verantwortlich ist, präventiv tätig zu werden. Es gebe zwar keine Patentlösung, um Wasserschäden komplett zu verhindern. Allerdings könne man die Folgeschäden durch den Einbau elektrischer Absperrventile mindern.

Denn diese unterbinden den Wasserfluss. „Die eleganteste Lösung ist eine Kombination zwischen der manuellen Abschaltmöglichkeit beim Verlassen des Gebäudes und einer Durchflussmessung mit automatischer Absperrung. Sie greift, wenn zuvor festgelegte Grenzwerte überschritten werden“, erklärt Voigtländer. Das voreingestellte System sperrt automatisch ab, wenn der Strömungsmesser einen ungewöhnlichen Wasseraustritt erkennt.

Welche Gefahren bei einem Wasserschaden drohen

Ein Wasserschaden bringt für die Bewohner jede Menge Unannehmlichkeiten. Handwerkerarbeiten in Wohnung oder Haus, laute Trockengeräte und eingeschränkte Nutzung der betroffenen Gebäudeteile.

Ärgernis Wasserschaden:

  • betroffenen Gebäudeteile stehen nur eingeschränkt zur Nutzung zur Verfügung
  • Trocknungsgeräte produzieren wochenlang Lärm im Haus
  • Tapeten müssen entfernt und Wändeggfs. aufgemacht werden
  • Parkett, Laminat oder andere Böden müssen geöffnet bzw. aufgerissen werden

Eine 100%-ige Lösung gibt es leider nicht um Wasserschäden immer zu verhindern, aber es gibt eine wirkungsvolle Methode die zu erwartenden Folgeschäden zu mindern: Elektrische Absperrventile. Sie unterbinden den Wasserfluss bei ungewöhnlichem Wasserverbrauch.

Lösung Elektrische Absperrventile

Die optimale Kombination ist laut Experten eine manuelle Möglichkeit zum Abschalten beim Verlassen des Hauses und der Durchflussmessung mit automatisch erfolgender Absperrung des Wassers bei festgelegten oder gemessenen Grenzwerten.

Ein vorher eingestelltes Absperrventil-System sperrt automatisch das Wasser ab, wenn der sogenannte Strömungsmesser einen ungewöhnlichen Wasseraustritt im System erkennt.

Es sind bereits einige gute Systeme im Handel verfügbar. Die Kosten liegen üblicherweise unter 1.000 Euro und sind eine lohnende Investition, weil Schäden und resultierende Folgeschäden deutlich reduziert und hohe Schadenskosten werden.

Gerade wenn ein Haus, einen Betrieb, ein Büro oder auch ein kommunales Gebäude  einige Zeit verlassen wird, kann man mit der entsprechend beschriebenen Kombination an Prävention wirkungsvoll verhindern, dass Wasser unkontrolliert und über einen längeren Zeitraum austritt.

Im folgenden Video kann man sehen, wie ein elektrisches Absperrventil eingebaut wird.

Newsletter mit Nachrichten, Infos und Aktionen rund um Haus und Wohnung.

Wir nehmen Datenschutz ernst. Alle Erklärungen und Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Beliebte Beiträge

Fassadenstuck – Das eigene Haus kreativ verschönern

Weltenbummler auf Kulturreise werden es kennen: Oft schaut man sich nicht nur die fremden Landschaften an, sondern wird auch in den Bann des...

Desinfektion gegen Viren (Coronavirus)

In vielen Drogeriemärkten wird verstärkt zu Desinfektionsgel wegen des sich verbreitenden SARS-CoV2 Virus (auch: COVID-19) gegriffen. Die bieten aber...

Wann ist eine Kündigung des Mietverhältnisses unwirksam?

Wer eine Kündigung seines Vermieters erhält, sollte Ruhe bewahren. Ein Mietverhältnis seitens des Vermieters kann in Deutschland zum Beispiel gekündigt werden, wenn...

Verdacht auf Steuerhinterziehung? Mietvertrag unter Angehörigen/Familie muss Fremdvergleich standhalten!

Ein Mietvertrag zwischen dem Sohn als Vermieter und der Mutter als Mieterin kann steuerlich nicht anerkannt werden, wenn er nicht so gestaltet wird, wie es unter Fremden üblich ist. Das geht aus einem Urteil des Finanzgerichts Berlin-Brandenburg hervor, wie die Bausparkasse Wüstenrot mitteilte (Aktenzeichen: 9 K 9009/08). Es kann sich demnach um einen Scheinvertrag mit dem Verdacht auf Steuerhinterziehung handeln. Lesen Sie auch mehr über die Die Tricks der Vermieter bei der Steuervermeidung ...

Wohnkosten nehmen ein Drittel des privaten Haushaltsbudgets ein

Die Wohnkosten nehmen in Deutschland heutzutage rund ein Drittel und ortsweise mehr des Einkommens in Anspruch. Für den Bereich Wohnen, Energie und Wohnungsinstandhaltung gaben...

Trinkwasser-Leitlinien sind verbindlich

Seit der im Jahr 2012 in Kraft getretenen Änderung der Trinkwasserverordnung gibt es verbindliche Regeln für die in den Leitungen verwendeten Materialien und Werkstoffe. Das...

Hausbesitzer sollten einen systematischen Frühjahrscheck vornehmen

Die Sonne bringt es an den Tag. Der lange und kalte Winter hat dem Haus arg zugesetzt. Darauf kann nicht nur eine grüne Algenschicht...

Liste erleichtert Suche nach dem günstigsten Heizungsableser

Die gemeinnützige Berliner Gesellschaft co2online informiert, dass deutsche Mieter 200 Millionen Euro jedes Jahr zu viel für den Service der Heizung Ablesefirmen zahlen. «Dass...