Start Aktuelles Gehölze als Blickfang - Dekorative Rinden, Blätter und Blüten

Gehölze als Blickfang – Dekorative Rinden, Blätter und Blüten

Bonn (ddp). Wer einen Baum oder Zierstrauch pflanzen möchte, sollte sich beim Kauf nicht nur vom ersten Eindruck leiten lassen. Vor allem in kleinen Gärten lohnt es sich, Pflanzen auszuwählen, die mehrmals im Jahr mit besonderen Eigenschaften auffallen, wie beispielsweise schönen Blüten im Frühjahr, farbenfrohem Fruchtschmuck im Herbst oder besonderen Wuchseigenschaften.

Zu den Pflanzen, die mehrere Trümpfe innerhalb einer Gartensaison ausspielen, gehören die Ebereschen, auch Vogelbeeren genannt, wie die Gartenexperten des Internetportals der-garten-bewegt-mich.de erklären. Ebereschen haben schöne Blätter, die je nach Art ganz unterschiedlich geformt sind: Manche sind gefiedert, andere ganzrandig mit einer silbrig schimmernden Unterseite. Einige beeindrucken außerdem mit einer gelben bis feurig-orangeroten Herbstfärbung. Im Mai und Juni erscheinen schirmförmige Blütenstände aus kleinen cremefarbenen Blüten. Aus ihnen entwickeln sich im Herbst viele auffallende, meistens orangefarbene oder rote Früchte, die bis zum Winter an den Zweigen bleiben. Es gibt sogar Ebereschen mit weißen, gelben oder rosafarbenen Beeren.

Auch Zieräpfel lassen die Jahreszeiten deutlich miterleben und sind im Frühling und im Herbst besonders eindrucksvoll, wie die Gartenexperten erklären: Im Mai sind sie überreich mit weißen, rosafarbenen oder roten Blüten bedeckt, im Herbst tragen sie auffallende Miniäpfel, oft in leuchtenden Gelb-, Orange- oder Rottönen. Die Früchte bleiben bei einigen Zierapfelbäumen bis weit in den Winter hinein an den Zweigen.

Das ganze Jahr über bieten Gehölze wie die Korkenzieherhasel mit ihren stark gedrehten Zweigen und krausen Blättern einen schönen Anblick. Im Frühjahr hängen an den Trieben lange, gelbe Blütenkätzchen, danach erscheinen die großen gekräuselten Blätter, die sich im Herbst gelb färben. Nach dem herbstlichen Laubfall ist der Blick frei auf die bizarr gewundenen Zweige.

Auch die auffallend gefärbte Rinde einiger Ziersträucher und Bäume trägt dazu bei, dass der Garten im Winter schöne Impressionen bietet. Hier empfehlen die Gartenexperten insbesondere Hartriegel-Sorten. Der Sibirische Hartriegel hat intensiv rote, der Gelbholz-Hartriegel leuchtend grüngelbe Triebe, die im Winter besonders gut zur Geltung kommen. Manche Birken sind dann wegen ihrer strahlend weißen Rinde ebenfalls eindrucksvoll. Eine interessante Rinde haben auch einige Ahornarten wie der Schlangenhaut- und der Zimt-Ahorn. Ebenfalls außergewöhnlich ist nach Auskunft der Fachleute der Stamm der Mahagoni-Kirsche: Die Rinde glänzt mahagonibraun und löst sich in unregelmäßigen Streifen vom Stamm.

ddp/thi/esc

Beliebte Beiträge

Trinkwasser-Leitlinien sind verbindlich

Seit der im Jahr 2012 in Kraft getretenen Änderung der Trinkwasserverordnung gibt es verbindliche Regeln für die in den Leitungen verwendeten Materialien und Werkstoffe. Das...

Hausbesitzer sollten einen systematischen Frühjahrscheck vornehmen

Die Sonne bringt es an den Tag. Der lange und kalte Winter hat dem Haus arg zugesetzt. Darauf kann nicht nur eine grüne Algenschicht...

Liste erleichtert Suche nach dem günstigsten Heizungsableser

Die gemeinnützige Berliner Gesellschaft co2online informiert, dass deutsche Mieter 200 Millionen Euro jedes Jahr zu viel für den Service der Heizung Ablesefirmen zahlen. «Dass...

Vielfalt auch ohne grünen Daumen – Zahlreiche Zimmerpflanzen sind einfach zu pflegen

- von Michaela Kaebe und Dagmar Thiel - Blumen und Blattpflanzen erfreuen nicht nur im Garten, sondern auch in der Wohnung. Damit blühende und...

Nebenkostenabrechnung: Nicht alle Ausgaben für Reparaturen und Verwaltung auf Mieter umglegbar

Nicht alle Ausgaben für Reparaturen und Verwaltung dürfen als Betriebskosten auf die Mieter umgelegt werden «Jede zweite Mietnebenkosten-Abrechnung ist falsch» - mit dieser Meldung sorgten...

Styling für den Balkon

Nicht jeder hat einen eigenen Garten. «Umso häufiger genutzt wird dann in den Sommermonaten der eigene Balkon oder die Dachterrasse», sagt Michael Pommer, Trainer...

Baurecht: Baufirma muss Baustelle vor Witterungsschäden schützen

Nur in wenigen Bauverträgen ist detailliert geregelt, wer für Schäden eintritt, die durch schlechtes Wetter oder einen harten Winter verursacht wurden. Wird im Vertrag...

Hauseigentümer aufgepasst: Rechnungen müssen zwei Jahre lang aufbewahrt werden

Private Hausbesitzer müssen Rechnungen, Kontoauszüge und Überweisungsbelege, die im Zusammenhang mit ihrem Haus und Grundstück stehen, zwei Jahre lang aufheben. Darauf macht der Verband...