Start Aktuelles Neuer Ratgeber zum Versicherungsschutz während der Bauphase

Neuer Ratgeber zum Versicherungsschutz während der Bauphase

Berlin (ddp.djn). Vor Pfusch am Bau schützt keine Versicherung. Gegen unvorhersehbare Schäden am Bauwerk während der Bauzeit können sich Bauherren aber wappnen. Ein neuer Ratgeber des Bauherren-Schutzbundes (BSB) erklärt, welche Versicherungen während der Bauphase unerlässlich sind.

Bei Unwetterschäden, Diebstahl bereits eingebauter Gebäudeteile oder mutwilligen Beschädigungen durch Unbekannte tritt eine Bauleistungsversicherung, auch Bauwesenversicherung genannt, ein. Sie wird auch für komplexe Modernisierungsarbeiten empfohlen. Versichert ist der Wert der Bauleistungen. Einzelne Bausteine wie die Gebäudeverglasung können ab- oder zugewählt werden.

Wichtig ist auch der Abschluss einer Bauherrenhaftpflicht, deren Beitrag sich wie bei der Bauleistungsversicherung nach den Baukostenrichtet. Eigenleistungen werden mitgerechnet und sind gesondertanzugeben. Wer eine private Haftpflichtversicherung mit einem sehrguten Tarif hat, kann damit sein Bauherrenrisiko bereits versicherthaben. Individuell ist also zu prüfen, ob der rechtzeitige Wechseldes Privathaftpflichttarifs günstiger ist als die spezielle Bauherrenhaftpflichtversicherung, so der BSB.

Wer sich auf dem Bau helfen lässt, darf die Bauhelferunfallversicherung nicht vergessen. Der Ratgeber informiertüber Meldepflichten für private Bauherren gegenüber der Bauberufsgenossenschaft. Wichtig ist zu wissen, dass die Bauherrenselbst dort keinen Unfallversicherungsschutz erlangen können. Sie sollten ihren privaten Unfallversicherungsschutz prüfen.

Unerlässlich sind Wohngebäudeversicherung und eine Feuerrohbauversicherung, die das Haus bis zum Bezug schützt. Der BSBrät, vor Beginn des Bauvorhabens bereits eine später sowiesoerforderliche Wohngebäudeversicherung abzuschließen. Dann bekommt mandie Feuerversicherung während der Bauzeit als deren beitragsfreienBestandteil.

Eine Extra-Passage ist netzgekoppelten Photovoltaikanlagengewidmet, die mit der Wohngebäudeversicherung nur eingeschränktgeschützt sind. Die Broschüre erklärt auch, welchen Schutz dieHausratversicherung bietet und wie Bauherren eine bestehende Versicherung ins fertige Haus überführen und dabei an die neuen Gegebenheiten anpassen können. Ein Sonderkündigungsrecht bestehtdurch den Einzug nicht. Der Ratgeber ist unter bsb-ev.de abrufbar.

ddp.djn/kaf/mwo

Newsletter mit Nachrichten, Infos und Aktionen rund um Haus und Wohnung.

Wir nehmen Datenschutz ernst. Alle Erklärungen und Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Beliebte Beiträge

Feuerlöscher und Rauchmelder gehören in jeden Haushalt

Kerzen sind in den meisten Haushalten ein fester Bestandteil der Advents- und Weihnachtszeit. Jedes Jahr kommt es während der Feiertage zu folgenschweren Bränden, ausgelöst...

Hausratversicherung kündigen: Gründe, Ablauf und Fristen

Die Mehrzahl der Deutschen hat eine Hausratversicherung abgeschlossen. In einigen Situationen kann es aber sinnvoll sein, die Versicherungspolice zu kündigen oder sich nach einem...

Brandgefahr durch Leinöl

Leinöl ist ein beliebter natürlicher Holzschutz für Terrassenmöbel: Es verschließt die Poren und weist Wasser und Feuchtigkeit ab. Allerdings ist die Verarbeitung nicht ganz...

Fliegengitter und Backpulver statt chemischer Keule

Die langersehnte warme Jahreszeit hat auch Schattenseiten: Insekten in Wohn- und Schlafräumen oder in der Küche können zur Plage werden. «Am besten lassen Sie...

Fassadenstuck – Das eigene Haus kreativ verschönern

Weltenbummler auf Kulturreise werden es kennen: Oft schaut man sich nicht nur die fremden Landschaften an, sondern wird auch in den Bann des...

Desinfektion gegen Viren (Coronavirus)

In vielen Drogeriemärkten wird verstärkt zu Desinfektionsgel wegen des sich verbreitenden SARS-CoV2 Virus (auch: COVID-19) gegriffen. Die bieten aber...

Wann ist eine Kündigung des Mietverhältnisses unwirksam?

Wer eine Kündigung seines Vermieters erhält, sollte Ruhe bewahren. Ein Mietverhältnis seitens des Vermieters kann in Deutschland zum Beispiel gekündigt werden, wenn...

Verdacht auf Steuerhinterziehung? Mietvertrag unter Angehörigen/Familie muss Fremdvergleich standhalten!

Ein Mietvertrag zwischen dem Sohn als Vermieter und der Mutter als Mieterin kann steuerlich nicht anerkannt werden, wenn er nicht so gestaltet wird, wie es unter Fremden üblich ist. Das geht aus einem Urteil des Finanzgerichts Berlin-Brandenburg hervor, wie die Bausparkasse Wüstenrot mitteilte (Aktenzeichen: 9 K 9009/08). Es kann sich demnach um einen Scheinvertrag mit dem Verdacht auf Steuerhinterziehung handeln. Lesen Sie auch mehr über die Die Tricks der Vermieter bei der Steuervermeidung ...