Start Aktuelles Rechtstipp: Zwangsverkauf wegen Hausgeldrückstands zulässig

Rechtstipp: Zwangsverkauf wegen Hausgeldrückstands zulässig

Karlsruhe (dapd). Ein Wohnungseigentümer, der fortlaufend seine Pflicht zur Zahlung von Wohngeld in die Gemeinschaftskasse verletzt,kann durch die Eigentümergemeinschaft zum Verkauf gezwungen werden.Das entschied der Bundesgerichtshof. Voraussetzung sei allerding seine Abmahnung des Schuldners.

Im konkreten Fall hatte ein Eigentümer, der seine Wohnungvermietet hat, seit 1997 immer nur dann sein Wohngeld gezahlt, wenndie Eigentümergemeinschaft die Ansprüche gerichtlich geltend machte.Seine Zahlungsrückstände lagen bei 3000 bis 4000 Euro. Schließlich beschloss die Eigentümergemeinschaft, ihm das Eigentum zu entziehen.Dagegen zog er vor Gericht.

Laut BGH ist ein erzwungener Verkauf zulässig, wenn derEigentümer seine Pflichten gegenüber den Miteigentümern derartgravierend verletzt habe, dass den anderen ein Fortführen derGemeinschaft unzumutbar geworden sei. Wesentliche Rückstände bei den Gemeinschaftskosten könnten einen Zwangsverkauf somit rechtfertigen.Vorraussetzung sei allerdings, dass sich der Eigner länger als drei Monate und mit mehr als drei Prozent des Einheitswerts der Wohnung im Verzug befinde. (AZ: V ZR 26/06)

dapd.djn/kaf/mwo

Beliebte Beiträge

Trinkwasser-Leitlinien sind verbindlich

Seit der im Jahr 2012 in Kraft getretenen Änderung der Trinkwasserverordnung gibt es verbindliche Regeln für die in den Leitungen verwendeten Materialien und Werkstoffe. Das...

Hausbesitzer sollten einen systematischen Frühjahrscheck vornehmen

Die Sonne bringt es an den Tag. Der lange und kalte Winter hat dem Haus arg zugesetzt. Darauf kann nicht nur eine grüne Algenschicht...

Liste erleichtert Suche nach dem günstigsten Heizungsableser

Die gemeinnützige Berliner Gesellschaft co2online informiert, dass deutsche Mieter 200 Millionen Euro jedes Jahr zu viel für den Service der Heizung Ablesefirmen zahlen. «Dass...

Vielfalt auch ohne grünen Daumen – Zahlreiche Zimmerpflanzen sind einfach zu pflegen

- von Michaela Kaebe und Dagmar Thiel - Blumen und Blattpflanzen erfreuen nicht nur im Garten, sondern auch in der Wohnung. Damit blühende und...

Nebenkostenabrechnung: Nicht alle Ausgaben für Reparaturen und Verwaltung auf Mieter umglegbar

Nicht alle Ausgaben für Reparaturen und Verwaltung dürfen als Betriebskosten auf die Mieter umgelegt werden «Jede zweite Mietnebenkosten-Abrechnung ist falsch» - mit dieser Meldung sorgten...

Styling für den Balkon

Nicht jeder hat einen eigenen Garten. «Umso häufiger genutzt wird dann in den Sommermonaten der eigene Balkon oder die Dachterrasse», sagt Michael Pommer, Trainer...

Baurecht: Baufirma muss Baustelle vor Witterungsschäden schützen

Nur in wenigen Bauverträgen ist detailliert geregelt, wer für Schäden eintritt, die durch schlechtes Wetter oder einen harten Winter verursacht wurden. Wird im Vertrag...

Hauseigentümer aufgepasst: Rechnungen müssen zwei Jahre lang aufbewahrt werden

Private Hausbesitzer müssen Rechnungen, Kontoauszüge und Überweisungsbelege, die im Zusammenhang mit ihrem Haus und Grundstück stehen, zwei Jahre lang aufheben. Darauf macht der Verband...