Start Aktuelles Stadt muss bei geändertem Bebauungsplan keine Entschädigung zahlen

Stadt muss bei geändertem Bebauungsplan keine Entschädigung zahlen

Stuttgart (ddp.djn). Wenn eine Kommune Bauland zu Grünland umwidmet, hat der Besitzer keinen Anspruch auf eine Entschädigung für den Wertverlust. Dies geht aus einem Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Stuttgart hervor (Urteil vom 27. Juli; AZ: 102 U 1/09). In einem jahrelangen Streit mit einer Unternehmerfamilie um einen geänderten Bebauungsplan bekam die Stadt Heilbronn Recht.

Die Familie habe aber die Möglichkeit, ein sogenanntes Verwaltungsverfahren zu beantragen, entschieden die Richter. Daraufhin werde der Wert der Grundstücke per Gutachten festgelegt und die Stadt müsse die Flächen für diesen Wert übernehmen.

Die Familie besitzt den Angaben zufolge eine privat genutzte, denkmalgeschützte Villa, die von einer Parkanlage umgeben ist. Seit 1939 waren die beiden Grundstücke als Wohngebiet mit Gewerbebetrieben ausgewiesen. Anfang der 80er Jahre beantragte die Familie, drei Häuser mit insgesamt 51 Wohneinheiten und Tiefgarage zu bauen.

Im Jahr 1987 jedoch stellte die Stadt einen neuen Bebauungsplan auf, der auf den Grundstücken einen Park und einen Kindergarten vorsieht. Einwendungen gegen diesen Bebauungsplan blieben erfolglos. Letztendlich entschied das Bundesverfassungsgericht im Jahr 1999 zugunsten der Stadt.

Die Kommune setzte den Bebauungsplan bislang nicht um und auch die Besitzer können die beantragten Häuser nicht bauen. Sie verlangten daher eine Entschädigung in Höhe von über einer Million Euro von der Stadt. Einen Vergleich hatten sie abgelehnt. Die Richter hatten vorgeschlagen, dass die Familie die Villa behält und einen Teil des Parks für die Öffentlichkeit zugänglich macht und im Gegenzug einen Teil der Grundstücke nach ihrer eigenen Vorstellung bebauen darf. Die Revision zum Bundesgerichtshof ist zulässig.

ddp.djn/wld/mwo

Newsletter mit Nachrichten, Infos und Aktionen rund um Haus und Wohnung.

Wir nehmen Datenschutz ernst. Alle Erklärungen und Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Beliebte Beiträge

Mallorca & Corona – Interview mit Rechtsexperten

Wann können Deutsche nach Mallorca zurückkehren, die dort ein Haus haben? Palma de Mallorca. Viele Immobilieneigentümer einer Immobilie auf...

Rechtstipp: Mieter haftet nicht bei Rauchmelder-Fehlalarm

Nach einem Urteil des Amtsgerichts Hannover brauchen Mieter keinen Schadenersatz zu zahlen, wenn es aufgrund des Fehlalarms eines Rauchmelders zu einem Feuerwehreinsatz kommt und...

Immobilie verkaufen: Die Immobilienbewertung

Die Immobilienbewertung ist ein wichtiger Schritt beim Verkauf Ihrer Immobilie. Setzen Sie den Preis zu hoch an, finden Sie womöglich keinen Abnehmer. Bei zu...

Bundesverfassungsgericht zu rückwirkenden Steuerverschärfungen

Das Bundesverfassungsgericht hat den Vertrauensschutz von Steuerpflichtigen bei rückwirkenden Steuerverschärfungen gestärkt. Der Staat könne solche Neuregelungen grundsätzlich nicht mit dem alleinigen Ziel von Mehreinnahmen...

BGH Urteil – Bei Schwarzarbeit keine Gewährleistungsansprüche

Es ist verführerisch, wenn man einen Handwerker im Bekanntenkreis hat, der sein handwerkliches Geschick unter der Hand günstiger anbietet. Ohne Rechnung. Aus menschlicher Sicht sicherlich...

Dresden Immobilienmarkt 2020

Aus dem Dornröschenschlaf der Nachkriegszeit und DDR-Geschichte ist Dresden nach der Wende recht schnell erwacht. Heute erstrahlt die Perle an der Elbe in frischem...

Dämmplatten: Gewährleistungsanspruch nur bei fachgerechtem Einbau

Dämmplatten für Fassaden und ihre Putzbeschichtung müssen besonderen bauphysikalischen Anforderungen genügen, die in der jeweiligen Systemzulassung des Deutschen Instituts für Bautechnik geregelt sind. «Wer...

7 Tipps – So wird Ihr Schlafzimmer zur Wohlfühloase

Obwohl wir einen beträchtlichen Teil unseres Tages im Bett bzw. mit dem Schlafen verbringen, vernachlässigen viele Menschen die Gestaltung ihres Schlafzimmers. Dabei...