Start Aktuelles Wohnpolitik: Steuerliche Förderung energetischer Gebäudesanierung endgültig gescheitert

Wohnpolitik: Steuerliche Förderung energetischer Gebäudesanierung endgültig gescheitert

Verband Wohneigentum fordert sinnvolle Gestaltung des angekündigten KfW-Förderprogramms

Bonn, 13. Dezember 2012 – Heute gab der Bundesrat bekannt, dass das Gesetz zur steuerlichen Förderung von energetischen Sanierungsmaßnahmen an Wohngebäuden endgültig gescheitert sei. „Wir bedauern diese Entscheidung, obwohl sie uns nicht überrascht“, sagt Hans Rauch, Präsident des Verbands Wohneigentum. „Gleichzeitig hoffen wir, dass das angekündigte neue KfW-Förderprogramm die Hauseigentümer bei der Durchführung energetischer Sanierungsmaßnahmen entlastet.“

Die Hängepartie hat ein Ende. Der Bundesrat erklärte das Vermittlungsverfahren zur steuerlichen Förderung der energetischen Sanierung für beendet, weil eine Einigung nicht möglich sei. „Zumindest gibt es nach fast anderthalb Jahren politischem Verwirrspiels endlich eine eindeutige Regelung – wenn sie auch nicht im Sinne der Wohneigentümer ausfiel“, erklärt Hans Rauch, Präsident des Verbands Wohneigentum. „Nun wissen sanierungswillige Eigenheimbesitzer, was sie erwarten oder eben nicht erwarten dürfen.“

Das von der Bundesregierung angekündigte neue KfW-Förderprogramm in Höhe von 300 Millionen Euro jährlich begrüßt der Verband Wohneigentum, es gleicht jedoch das Scheitern der steuerlichen Förderung nicht aus. Eine KfW-Förderung ist deutlich komplizierter zu erlangen als ein Steuernachlass. „Zielführend wäre, wenn das neue KfW-Förderprogramm nicht nur vergünstigte Kredite, sondern auch Zuschuss-Versionen beinhalten würde“, mahnt Rauch. „Der Verband Wohneigentum wird sich auch weiterhin dafür einsetzen, dass energetische Sanierung mit Augenmaß betrieben wird und für den Bürger bezahlbar bleibt“, bekräftigt Rauch.

Verband Wohneigentum

Der Verband Wohneigentum ist mit rund 365.000 Mitgliedsfamilien der bundesweit größte Verband für selbstnutzende Wohneigentümer. Er tritt auf allen politischen Ebenen für ein familienfreundliches, altersgerechtes und bezahlbares Haus- und Wohnungseigentum ein. Gleichzeitig engagiert sich der Verband Wohneigentum für einen neutralen, unabhängigen Verbraucherschutz rund um Haus und Garten. Weitere Informationen unter www.verband-wohneigentum.de.

Newsletter mit Nachrichten, Infos und Aktionen rund um Haus und Wohnung.

Wir nehmen Datenschutz ernst. Alle Erklärungen und Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Beliebte Beiträge

Massivholz: Ein Werkstoff für langlebige Möbel

Endlich haben Sie sich den Traum vom Eigenheim, der Eigentumswohnung oder der ersten eigenen Wohnung realisiert. Das Wohnobjekt ist gefunden oder das...

Außenwhirlpool: Die 10 besten Tipps

Ein Außenwhirlpool schenkt seinen Besitzern das ganze Jahr über Entspannung, Unterhaltung und Spaß im warmen Wasser. Bei der Suche nach einem Modell,...

Sicherheit für Ihr Haus – So schützen Sie Ihr Hab und Gut

Das eigene Haus soll nicht nur Freiraum für eigene Ideen und Entfaltung bieten, sondern auch vor äußeren Einflüssen beschützen. Dazu zählen jedoch...

Trend: Pflanzkübel für Balkon, Terrasse und Garten

Pflanzkübel mit großen Pflanzen liegen voll im Trend. Sowohl im Haus, als auch im Garten sind sie ein zunehmend beliebtes Gestaltungsmittel. Pflanzkübel...

Messi in der Wohnung: Tipps für Vermieter

Es ist der vermutlich schlimmste Alptraum eines jeden Vermieters einer Mietwohnung – ein Messi, der die Immobilie binnen kürzester Zeit nicht wiedererkennen...

Mallorca & Corona – Interview mit Rechtsexperten

Wann können Deutsche nach Mallorca zurückkehren, die dort ein Haus haben? Palma de Mallorca. Viele Immobilieneigentümer einer Immobilie auf...

Rechtstipp: Mieter haftet nicht bei Rauchmelder-Fehlalarm

Nach einem Urteil des Amtsgerichts Hannover brauchen Mieter keinen Schadenersatz zu zahlen, wenn es aufgrund des Fehlalarms eines Rauchmelders zu einem Feuerwehreinsatz kommt und...

Immobilie verkaufen: Die Immobilienbewertung

Die Immobilienbewertung ist ein wichtiger Schritt beim Verkauf Ihrer Immobilie. Setzen Sie den Preis zu hoch an, finden Sie womöglich keinen Abnehmer. Bei zu...