Regelmäßigkeit und Beständigkeit

crystalline

Kristalline Körper sind in der Natur der Inbegriff von Regelmäßigkeit, Klarheit und Beständigkeit. „Die beruhigenden Formen von Sanddünen waren die Inspiration für eine geometrische Form, die über den Begriff des Minimalismus hinausgeht. Unberücksichtigt von komplexen Bedürfnissen sucht und findet die Natur den bestmöglichen Weg der Manifestierung von Formen und Gestaltung.“ reflektiert Designpartner Yorgo Lykouria seine Gedanken zu der neuen Linie Crystalline von Alape, die das Erlebnis dieser ursprünglichen und natürlichen Form durch Einbaubecken, Aufsatzbecken und Waschtische im Bad täglich erlebbar macht.

Crystalline von Alape greift kristalline Konturen auf, die in der Natur durch besonders langes und stetiges Wachstum entstehen, und transformiert sie in die Welt der Badarchitektur. Mit den neuen Produkten lassen sich nicht nur Reinigungsrituale zelebrieren. Aus dem Material glasierter Stahl entstehen dabei Becken in einer vertrauten und zugleich ungewöhnlich feingliedrigen Geometrie, die ein homogenes Gesamtbild erzeugt und die absolute Reinheit widerspiegelt.

Je nach Einsatzzweck variiert die Gestalt der Crystalline-Becken, dabei steigt der flach gehaltene Rand der Einbaubecken in Pyramidenform an. Es gibt sie in den Breiten 400 mm und 800 mm, jeweils für den Einsatz einer Stand- oder Wandarmatur. Noch deutlicher tritt die Pyramidenform bei den Aufsatzbecken hervor – es gibt sie im Grundmaß 457 und 857 mm. Mit den Trägerplatten, Schubladen und Spiegeln des Komponentensystems lassen sich Einbau- und Aufsatzbecken für unterschiedliche räumliche Gegebenheiten individuell planen.
Im Unterschied dazu besitzen die Crystalline Waschtische für das Haupt- und Gästebad eine nahezu rechtwinklige Abkantung. Die Innenform des Beckens nimmt die kristalline Formensprache auf. Erhältlich sind die Waschtische in den Breiten 400 und 800 mm jeweils in Versionen für Wand- und Standarmatur.