DIW sagt Gaspreis-Anstieg um mehr als 25 Prozent voraus

Berlin (ddp). Die Bundesbürger müssen sich ab Herbst wieder auf deutlich steigende Gaspreise einstellen. Wie die «Bild»-Zeitung (Samstagausgabe) unter Berufung auf das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin meldet, ist bis Winter mit einer Erhöhung der Tarife um durchschnittlich mehr als ein Viertel zu rechnen. «Die Preise werden um mehr als 25 Prozent steigen», sagte DIW-Energieexpertin Claudia Kemfert der Zeitung. Wesentlicher Grund sei das deutliche Plus beim Ölpreis in den vergangenen Monaten. Da der Gaspreis an den Ölpreis gekoppelt sei, werde mit Verzögerung auch Gas wieder teurer.

Wie die Zeitung weiter schreibt, werden damit die jüngsten Preissenkungen der Energieversorger mehr als aufgefressen. Nach Angaben des unabhängigen Verbraucherportals Verivox sind die Gastarife seit Frühjahr bundesweit um durchschnittlich 20 Prozent gesunken. Verivox-Sprecher Thorsten Storck sagte dem Blatt: «Den meisten Verbrauchern haben die Preissenkungen daher kaum etwas gebracht.» Schließlich sei der Gasverbrauch im Herbst und Winter erheblich viel größer als im Frühjahr und Sommer.

ddp.djn/mar/mwo