Energie: Heizen mit Holzpellets ist ökonomisch und umweltfreundlich

Bremen (dapd). Für Hausbesitzer und Bauherren, die sich ohnehin für eine neue Heizung entscheiden müssen, kann eine Pelletheizung eine Alternative sein. Sie biete den gewohnten Komfort wie eine Öl- oder Gasheizung und lasse sich mit einer thermischen Solaranlage kombinieren, erklärt Manfred Heuer, Energieberater der Verbraucherzentrale Bremen. Zwar lägen die Anschaffungskosten der Anlage noch über der einer vergleichbaren Öl- oder Gasheizung. Allerdings seien Holzpellets bisher im langjährigen Durchschnitt günstiger als vergleichbare Brennstoffe. Während sich der Pelletpreis seit Jahren unter 5 Cent pro Kilowattstunde bewege, müssten für eine Kilowattstunde Erdgas inzwischen 6,5 Cent und für eine Kilowattstunde Heizöl bereits fast 8 Cent bezahlt werden.

Die Verbraucherzentrale empfiehlt, vor dem Einbau der neuen Heizungsanlage genau zu prüfen, ob gleichzeitig auch andere Maßnahmen zur Fassaden- und Dachdämmung oder ein Fensteraustausch sinnvoll wären und ob Förderungen des BAFA oder der KfW-Bank in Anspruch genommen werden könnten.

dapd.djn/kaf/mbr