Garten: Ahorn-Rinde schmückt den Garten im Winter

Düsseldorf (dapd). Es gibt über 100 verschiedene Ahorn-Arten und unzählige Sorten, die mit ihrer herbstlichen Farbvielfalt zurzeit besonders auffallen. In Gärten und Parks stehen Ahorn-Bäume oft wegen ihrer schönen Blätter und der interessanten Rinde. Weil es so viele verschiedene Ahorne gibt, lassen sich auch für kleine Gärten schöne Sorten finden. Manche Ahorne könnten sogar in Gefäße gepflanzt werden, informiert die Gartenbau-Brancheninitiative „Colour your life“.

Ahorne beeindrucken besonders im Winter mit ihrer dekorativen Rinde. Die des Rostbart-Ahorns (Acer rufinerve) beispielsweise hat zierende weiße Längsstreifen. Er gehört zu den sogenannten Schlangenhaut-Ahornen, deren gemeinsames Merkmal eine eigenwillig gemusterte Rinde ist. Auch der Streifen-Ahorn (A. pensylvanicum) mit weißen Längsstreifen auf glatter, hellgrüner Rinde zählt zu dieser Gruppe. Ganz anders dagegen der malerisch wachsende, seltene Zimt-Ahorn (A. griseum): Er hat eine zimtbraune Rinde, die sich in großen, dünnen Streifen vom Stamm und von den Ästen ablöst.

dapd/thi/kat