Garten & Blumenkästen: Jetzt Blumenzwiebeln pflanzen

Bonn (dapd). Ob Klassiker wie Tulpen und Narzissen oder andere Frühblüher wie Winterling, Märzbecher und Milchstern: Soll der Garten im Frühjahr erblühen, müssen die Blumenzwiebeln jetzt in die Erde, raten die Gartenexperten der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Mit der richtigen Kombination könne sich ein Blütenflor vom Vorfrühling bis zum Frühsommer entfalten.

Die schönsten Blüheffekte würden erzielt, wenn mehrere Zwiebeln einer Art an einer Stelle zusammen gepflanzt werden, empfehlen die Experten. Hobbygärtner sollten darauf achten, dass die Blumenzwiebeln trocken, fest und glatthäutig sind. Ideale Standorte für fast alle Zwiebelpflanzen seien lichte Gehölzränder, Staudenrabatten und Rosenbeete sowie ein gut durchlässiger Boden, der mit Sand vermischt werde: So könne das Wasser gut ablaufen und ein Verfaulen der Zwiebeln verhindert werden.

Als Faustregel gelte, dass die Zwiebeln etwa doppelt so tief gepflanzt werden, wie sie dick seien – und mit einem doppelten Abstand zueinander. Auch in Blumenkästen könnten die Zwiebeln problemlos gesetzt werden – am besten in mehreren Schichten übereinander: Die Dicken nach unten, die Kleineren darüber. Da sie im begrenzten Blumenkasten allerdings nicht genügend ausreifen können, müssten sie jedes Jahr neu gepflanzt werden.

dapd/T2012092600844/plu/K2200/syb