Verspätete Steuerbescheinigungen werden Fall für die BaFin

Berlin (ddp). Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) untersucht die Gründe für die verspäteten Jahressteuerbescheinigungen der Banken. «Wir haben zahlreiche Beschwerden von Verbrauchern bekommen», sagte BaFin-Sprecher Ben Fischer dem «Tagesspiegel» (Montagausgabe). «Wir gehen dem nach.»

Die Bescheinigung ist für die Einkommensteuererklärung erforderlich, die bis zum 31. Mai abgegeben werden sollte. Auf ihr wird ausgewiesen, welche Steuern die Banken von Zinseinnahmen, Kursgewinnen und Dividenden an das Finanzamt abgeführt haben. Betroffen von den Verzögerungen sind den Angaben zufolge vor allem Kunden der Deutschen Bank, der Targobank und der Commerzbank-Gruppe.

Weiter heißt es, dass die Targobank verspreche, spätestens in der vorletzten Mai-Woche zu liefern. Deutsche Bank und die Commerzbank-Tochter Comdirect wollen die Bescheinigung bis Ende Mai verschicken.

Allerdings könne in Einzelfällen nicht sichergestellt werden, dass die Bescheinigung rechtzeitig zum 31. Mai zugehe, heiße es in einem Schreiben der Commerzbank an Anleger.

ddp.djn/jwu/jgu