Start Regionales Karlsruhe Volkswohnung plant 54 neue Wohneinheiten in Karlsruhe

Volkswohnung plant 54 neue Wohneinheiten in Karlsruhe

Volkswohnung beauftragt Kränzle + Fischer-Wasels Architekten mit der Neubebauung in der Pfinzstraße 14-16 in Durlach

Reiner Kuklinski Michael Obert Volkswohnung
Reiner Kuklinski, Geschäftsführer der VOLKSWOHNUNG, und Baubürgermeister Michael Obert vor dem Entwurf von Kränzle + Fischer-Wasels

Karlsruhe, 03. April 2017. Zu Beginn dieses Jahres hatte die VOLKSWOHNUNG drei Architekturbüros gebeten, Konzepte zur Neubebauung des Planungsgebiets Pfinzstraße 14-16 zu entwickeln. Aufgabe war es, eine kostengünstige, architektonisch qualitative Wohnbebauung zu entwerfen mit maximaler wirtschaftlicher Ausnutzung des ca. 3.700 m² großen Grundstücks in unmittelbarer Nähe der Pfinz-Uferlandschaft. In der 13. Kalenderwoche entschied sich die Jury unter Vorsitz von Baubürgermeister Michael Obert einstimmig für den Vorschlag des Karlsruher Büros Kränzle + Fischer-Wasels Architekten.

„Alles spricht für diesen Entwurf, er hat die Jurymitglieder sofort überzeugt“, freut sich Michael Obert. Reiner Kuklinski, Geschäftsführer der VOLKSWOHNUNG, ergänzt: „Wir wollen an dieser Stelle bewusst familiengerechten Wohnraum schaffen, da die Nachfrage sehr hoch ist. Vorgesehen sind 54 Einheiten – davon etwa 30 Vier-Zimmer-Wohnungen – mit einer Gesamtwohnfläche von über 4.000 m².“ Jeder Wohnung ist ein großzügig angelegter, privat nutzbarer Freibereich in Form eines Gartens, einer Loggia oder einer Dachterrasse zugeordnet. Darüber hinaus werden diese Häuser in ein stimmiges Außenanlagenkonzept eingebunden, das den Bestand an schönen, alten Bäumen berücksichtigt, der erhaltenswert ist. Noch ist offen, ob hier ein Mix aus Miet- und Eigentumswohnungen realisiert wird.

Bei den beiden dort befindlichen Bestandsgebäuden – errichtet 1957 – ist eine Sanierung aufgrund des schlechten Zustands nicht möglich. Die 48 Wohnungen (Wohnfläche: ca. 2.800 m²) sind bereits größtenteils entmietet und sollen noch in diesem Jahr abgerissen werden. Ab 2018 könnte der Bau der drei Geschosswohnbauten mit gemeinsamer Tiefgarage begonnen werden.

Newsletter mit Nachrichten, Infos und Aktionen rund um Haus und Wohnung.

Wir nehmen Datenschutz ernst. Alle Erklärungen und Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Beliebte Beiträge

Laubentsorgung: grüne Blätter, gelbe Blätter und braune Blätter – Der Herbst ist da!

-- von Karl Lohmann -- Die schönen bunten Blätter im Herbst lösen nicht überall ungeteilte Freude aus. Für viele Hausbesitzer und Mieter bringen...

Schallschutz – Was müssen private Bauherren beachten?

Lärm dauerhaft aussperren: Tipps zum Thema Schallschutz für private Bauherren.Das Thema Schallschutz spielt auch für private Bauherren eine große Rolle und sollte...

Immobiliengeschäfte beim Notar

Grundschuldbrief kann neue Kreditaufnahme vereinfachen Notarkammer Frankfurt. Wer ein Haus bauen oder eine Wohnung kaufen möchte, setzt sich unweigerlich...

Keine Chance für Einbrecher

Die dunkle Jahreszeit lockt dunkle Gestalten an: Einbrecher nutzen gern die frühe Dämmerung aus. Schützen kann - und sollte - man sich...

Energiesparlampen richtig entsorgen

Energie- und Leuchtstofflampen sparen dauerhaft Geld, denn sie verbrauchen 80 Prozent weniger Strom als Glühlampen. Jedoch enthalten sie geringe Mengen an hochgiftigem...

Lösungen für Makler: Flexibilität im Kundenkontakt

Die "neue" Immobilien-Branche – warum Flexibilität gefragt ist. Massenbesichtigungen sind tabu, genauso wie der Handschlag bei der Immobilien-Besichtigung. Seit...

Mieter und Vermieter: Streit nach dem Auszug

Jahrelang ging alles gut - und zum Schluss kracht es dann doch. Das Ende des Mietvertragsverhältnisses zwischen Mieter und Vermieter führt mitunter...

Rechtstipp: Schnarchen kein Grund für Mietminderung und Kündigung

Lautes Schnarchen des Nachbarn ist kein Grund für eine Mietminderung oder gar die Kündigung einer Mietwohnung. Das geht aus einem Urteil des...