Start Aktuelles Die 5 größten Fehler bei Renovierungen

Die 5 größten Fehler bei Renovierungen

Renovierungen und Modernisierungen sind wichtige Maßnahmen, um den Wert einer Immobilie entweder zu erhalten oder idealerweise zu vergrößern. Immobilienbesitzer beziehungsweise Vermieter sind daran ebenso interessiert wie Mieter. Geht es an die Umsetzung, warten leider einige Stolperfallen. Das sind die 5 größten Fehler rund um Renovierungen!

Muten Sie sich nicht zu viel zu!

Sie konnten Ihr Traumobjekt mit einem Immobilienkredit finanzieren und möchten auch die nötigen Modernisierungen in Eigenregie angehen – Sparen inklusive? Obacht! Muten Sie sich nicht zu viel zu und beziehen Sie nach Möglichkeit Handwerker sowie Freunde, Bekannte und Verwandte ein. Vor allem nach ermüdenden Arbeitstagen saugen die Renovierungsarbeiten das letzte Bisschen Energie aus Ihrem Körper, was Sie nicht lange durchhalten. Holen Sie sich demnach (professionelle) Hilfe ins Boot.

Vermeiden Sie eine Dauerbaustelle!

Modernisierungen kosten Geld. Viele Immobilienbesitzer müssen sparen und können nur dann renovieren, wenn es ihre Finanzen zulassen. Dies ist auf der einen Seite vernünftig, führt auf der anderen Seite aber zu einer Art Dauerbaustelle. Renovierungskredite sind eine Möglichkeit, Renovierungen sicher zu finanzieren. Lässt sich die Zerstückelung der Modernisierungsarbeiten doch nicht vermeiden und dauern jene längere Zeit an, helfen Ihnen sicherlich diese Tipps zum Wohnen auf der Baustelle weiter.

Warten Sie nicht zu lange!

Wenngleich wir nach neusten Studien bis 2050 mit Niedrigzinsen rechnen können, sollten Sie mit Renovierungen nicht allzu lange warten. Viele Faktoren beeinflussen die Zinsentwicklung, so dass die Zinsen ebenso wie Materialkosten zukünftig schneller als erwartet steigen können. Nutzen Sie deshalb die aktuell günstigen Marktbedingungen, um notwendige Modernisierungen durchzuführen. Behalten Sie gleichzeitig die Prognosen im Auge, um auf sich anbahnende Änderungen des Finanzmarktes gegebenenfalls schnell reagieren zu können.

Verschenken Sie keine Fördermittel!

Vater Staat steht Immobilienbesitzern finanziell zur Seite, wenn jene die Voraussetzungen erfüllen. Stehen bei Ihnen Modernisierungen und Renovierungen an, sollten Sie auf jeden Fall Ihren Anspruch auf Fördermittel prüfen. Die Länder, der Bund und die Kommunen stellen jene bereit, so dass Sie unter anderem attraktive KfW Förderprogramme nutzen können. Tipp: Lassen Sie sich unbedingt rund um die Energieeffizienz Ihrer Immobilie beraten. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle ist dafür Ihr Ansprechpartner.

Planen Sie wie ein Profi!

Sie möchten die komplette Renovierung allein durchziehen, dadurch Geld sparen und sowieso ist Ihr Werkzeugkoffer optimal ausgestattet? Sparen Sie nicht am falschen Ende! Durch unvorteilhaft platzierte Lichtschalter und ähnliche grobe Schnitzer verlieren Sie letztlich mehr Geld, als Sie durch den Verzicht auf Profis sparen. Investieren Sie also zusätzlich in eine professionelle Beratung, um keine vermeidbaren Fehler zu begehen.

Beliebte Beiträge

Desinfektion gegen Viren

In vielen Drogeriemärkten wird verstärkt zu Desinfektionsgel wegen des sich verbreitenden Covid-19 Virus gegriffen. Die bieten aber nur selten Schutz. Bei...

Trinkwasser-Leitlinien sind verbindlich

Seit der im Jahr 2012 in Kraft getretenen Änderung der Trinkwasserverordnung gibt es verbindliche Regeln für die in den Leitungen verwendeten Materialien und Werkstoffe. Das...

Hausbesitzer sollten einen systematischen Frühjahrscheck vornehmen

Die Sonne bringt es an den Tag. Der lange und kalte Winter hat dem Haus arg zugesetzt. Darauf kann nicht nur eine grüne Algenschicht...

Liste erleichtert Suche nach dem günstigsten Heizungsableser

Die gemeinnützige Berliner Gesellschaft co2online informiert, dass deutsche Mieter 200 Millionen Euro jedes Jahr zu viel für den Service der Heizung Ablesefirmen zahlen. «Dass...

Vielfalt auch ohne grünen Daumen – Zahlreiche Zimmerpflanzen sind einfach zu pflegen

- von Michaela Kaebe und Dagmar Thiel - Blumen und Blattpflanzen erfreuen nicht nur im Garten, sondern auch in der Wohnung. Damit blühende und...

Nebenkostenabrechnung: Nicht alle Ausgaben für Reparaturen und Verwaltung auf Mieter umglegbar

Nicht alle Ausgaben für Reparaturen und Verwaltung dürfen als Betriebskosten auf die Mieter umgelegt werden «Jede zweite Mietnebenkosten-Abrechnung ist falsch» - mit dieser Meldung sorgten...

Styling für den Balkon

Nicht jeder hat einen eigenen Garten. «Umso häufiger genutzt wird dann in den Sommermonaten der eigene Balkon oder die Dachterrasse», sagt Michael Pommer, Trainer...

Baurecht: Baufirma muss Baustelle vor Witterungsschäden schützen

Nur in wenigen Bauverträgen ist detailliert geregelt, wer für Schäden eintritt, die durch schlechtes Wetter oder einen harten Winter verursacht wurden. Wird im Vertrag...