Bauen_Wohnen_Gartenzeit

BAUEN + WOHNEN und GARTENZEIT 2014: Rund um Haus und Garten bei der Messe Offenburg

Offenburg. Die Doppelveranstaltung BAUEN + WOHNEN und GARTENZEIT bei der Messe Offenburg verzeichnet ein großes Publikumsinteresse. 10.647 Besucher (Vorjahr 10.281 Besucher) informierten sich vom 21. bis 23. März bei 235 Ausstellern (Vorjahr 215 Aussteller). „Die Kombination der zwei Messen unter einem Dach trifft genau den Bedarf rund um Haus und Garten“, freute sich Messechefin Sandra Kircher.

Bauen Wohnen Messe OffenburgMit dem Schwerpunkt Energieeffizienz traf das Messeteam rund um Bereichsleiter Publikumsmessen Alexander Fritz den Nerv der Zeit. „Gesetzesnovellen und steigende Strompreise betreffen im Prinzip jeden Hausbesitzer, Hausverwalter oder Bauherren früher oder später. Das Publikum auf dieser Messe kommt mit sehr gezielten Fragen“, so Detlef Knöller von der Interessengemeinschaft Greentec. Christian Nopper vom gleichnamigen Küchenstudio bringt die Messe auf den Punkt: „Für uns läuft es sehr gut, wir sind zum ersten Mal hier und kommen wieder.“ Dirk Solbach von MDS iHome zeigte sich beeindruckt von der „Qualität der Besucher und der Internationalität – viele Franzosen und Schweizer sind da.“ Sein Renner sind superflache Infrarot-Heizungselemente, die wie Bilder bedruckbar als Wandschmuck einsetzbar sind.

Das Angebot an Beratung vor Ort sowie das umfassende Vortragsprogramm trug dem Informationsbedarf Rechnung. Fachforen veranstalteten unter anderem die Stadt Offenburg, die IG Greentec und die Ortenauer Energieagentur. Die BAUEN + WOHNEN zeigte auf 6.000 Quadratmetern ein ausgewogenes Portfolio von Energiesparlösungen, Handwerk und Einrichtung. Gemäß der Niedrigzinslage stand der Marktplatz Immobilie ebenfalls im Fokus.

Gartenzeit Messe OffenburgDie GARTENZEIT verwandelte die Ortenauhalle in ein grünes Gartenparadies auf über 4.000 Quadratmetern. Schauflächen für Gartengestaltung mit Holz und Naturstein ebenso wie Gartenmöblierung, Pflanzen und Pools boten vielfältige Inspirationen für Besucher. Fachliche Beratung und Umsetzungsplanung wurde für alle Bereiche nachgefragt. Christine Gehle von Planwerk Gehle freut das pulsierende Treiben in der Messehalle und das breite Angebotsspektrum. Am ausdrucksstark präsentierten Stand verzeichnet sie „effektive Kundennachfragen wie nie zuvor und viele überregionale Kontakte“. Viele Partner der Landschaftsingenieure Gehle sind ebenfalls dabei, unter anderem Boris Fels von der Firma Paradiso Systeme GmbH. Er registriert das „große Interesse für das Thema Schwimmbad zuhause“ am Stand und sieht weiteres Potenzial in der Ortenau. „Oft kommen die Kunden mit einem konkreten Projekt an den Stand, und es kommen auch viele bestehende Kunden vorbei“, resümiert er.

Bauen Wohnen Messe Offenburg„Unser Geschäft mit Gartenmöbeln boomte durch den frühen Frühling schon vorher“, berichtet Oliver Klotzbach von TOO-Design GmbH. „Die Messe als Zusatzgeschäft läuft mit unseren exklusive Kollektionen hervorragend“, erzählt Klotzbach weiter. Frische Kontakte zusätzlich zum gartenaffinen Publikum kämen durch die Besucher der BAUEN + WOHNEN: „Die entdecken hier unsere Gartenmöbel – das ist für uns eine gute Themenkombination.“ Als Testplattform für ihr neues Produkt „Barbecuchen“, ein grillbarer süßer Kuchen, nutzt Grillhersteller Feuerdesign die GARTENZEIT. „Wir wussten: Hier finden wir das grenzüberschreitende Publikum und alle Alterstufen – dafür ist die Messe in Offenburg eine Bank“, lobt Uwe Bartel.

Großen Anklang fand die Sonderschau Bonsai mit über 50 Exponaten der Bonsaifreunde Ortenau und die elsässischen Bonsaifreunde Hagenau. Die beeindruckende Ausstellung präsentierte eine große Vielfalt an Miniaturbäume, darunter die mit der Goldmedaille ausgezeichnete Waldgestaltung japanischer Ahornbäume von Claus Kimmig. Der Zeitpunkt der Sonderschau war ideal gewählt, da die feingliedrige Verästelung der Bonsais noch sichtbar und gleichzeitig erste Triebe und Blüten erkennbar waren.

Zum Vormerken: Der nächste Termin für das Messe-Duo BAUEN + WOHNEN und GARTENZEIT ist vom 20. bis 22. März 2015.