Heizkosten – Energieausweis schützt Mieter vor Überraschungen

Berlin (ddp). Mieter sollten sich vor Abschluss eines Mietvertrags den Energieausweis zeigen lassen. Das empfehlen die Deutsche Energie-Agentur und der Deutsche Mieterbund. Bisher erkundigten sich Mietinteressenten eher selten nach diesem Dokument, das die Energieeffizienz einer Immobilie dokumentiert und das Eigentümer bei Vermietung von Wohnungen und Häusern vorlegen müssen. Ohne Energieausweis lassen sich die Kosten für Heizung und Warmwasser im Voraus nur schwer abschätzen.

Bei vermeintlich günstigen Angeboten komme die böse Überraschung dann mit der ersten Heizkostenabrechnung, warnen die Experten. Denn ungedämmte Altbauten mit veralteter Heiztechnik könnten im Vergleich zu Neubauten oder umfassend energetisch sanierten Häusern ein Vielfaches an Energie schlucken. Der Energieausweis helfe dagegen vor Vertragsabschluss mit Informationen über den energetischen Zustand eines Gebäudes. Die wichtigsten Informationen zum Energieausweis haben die Deutsche Energie-Agentur und der Deutsche Mieterbund jetzt in einem neuen Flyer zusammengefasst. Ihn gibt es kostenlos im Internet unter zukunft-haus.info/publikationen oder mieterbund.de/klimaprojekt.html. Außerdem ist er auch bei den örtlichen Mietervereinen erhältlich.

ddp/thi/kat