Immobilienkredite werden teurer

Mannheim (dapd). Wer in diesem Jahr eine Immobilie finanzieren möchte, muss dafür tiefer in die Tasche greifen als im letzten Halbjahr. Nachdem Immobilienkredite im vergangenen Jahr ein neues Allzeittief markiert hatten, sind die Konditionen von September 2010 bis heute nach Angaben des Mannheimer Baugeldvermittlers HypothekenDiscount um mehr als 1 Prozentpunkt gestiegen. Allein seit Anfang Januar hätten die Darlehen um rund 0,2 Prozentpunkte zugelegt. Ein Kredit über 200.000 Euro habe sich damit um rund 12.000 Euro verteuert.

„Für Immobilienkredite mit zehnjähriger Zinsbindung werden aktuell je nach Anbieter mindestens zwischen 3,6 und 4 Prozent fällig“, sagt Kai Oppel von HypothekenDiscount. Auslöser für den jüngsten Zinsanstieg seien gute Wirtschaftsdaten und optimistische Prognosen in den vergangenen Wochen gewesen.

Immobilienfinanzierungen blieben aber trotz des Zinsanstieges sehr preiswert, sagt Oppel. Im historischen Durchschnitt seien selbst die aktuellen Konditionen billig. Bei dem derzeitigen Zinsniveau von rund 4 Prozent seien Finanzierungen etwa 2 Prozent preiswerter als im langjährigen Durchschnitt. Wer aktuell ein Darlehen über 200.000 Euro aufnehme und mit einer zweiprozentigen Anfangstilgung starte, müsse lediglich mit einer Monatsrate von rund 1.000 Euro rechnen. In Städten mit günstigen Immobilienpreisen könne damit der Eigentumserwerb eine Alternative zu Mietzahlungen sein.

dapd