karlsruhe on air

Interior Design: Wand-Raum-Kunst

Als Zeichen charaktervoller Architektur stehen klare Materialsprache, schlankes Design, Reduktion auf das Wesentliche.
Das vermeintlich Einfache gelingt dabei manchmal nur unvollkommen, es bleibt die kahle Wand.

Die neue Sehnsucht nach Individualität im Interior Design

Für die Suche nach der passenden Kunst auf der weissen Wand fehlt häufig die Zeit, die richtige Idee – oder auch nur das Budget. Inspiration bietet hier das world wide web, mit seinen zahlreichen und vielfältigen Bilddatenbanken und Online-Bestelldiensten.
Wem die angebotenen Bilder nicht gefallen, der hat noch immer die Möglichkeit eigene Fotomotive in die Portale hoch zu laden und diese zu rahmen, zu verglasen oder anderweitig aufbereiten zu lassen.

Der Weg zu Gestaltungsmöglichkeiten, mit denen Arbeitsplatz oder Wohnraum schöner oder stimmiger werden, scheint einfach und kurz.
„Wer billig kauft, kauft teuer …“ heisst es im Volksmund und auch hier stellt sich die Frage nach dem Preis-/Leistungsverhältnis.
Auch deswegen bleibt nicht selten ein Unbehagen, das bestellte und vom Paketzusteller gelieferte könne bezüglich der Qualität den Erwartungen nicht entsprechen – denn schnell stellt sich Frust ein, wenn beispielsweise Farbe und Verarbeitung bei genauer in Augenscheinnahme nicht den Verführungen der Webseite standhalten. Es gilt daher, den Anbieter bestmöglich zu prüfen.

Individualität – Unikate gefordert!

Doch noch vor der Bestellung und Dienstleisterwahl stehen unzählige Fragen. Welches Motiv passt in den Raum und zu mir? Möchte ich ein Gemälde, ein Foto oder doch lieber eine Grafik? Welche Machart und Verarbeitung meines Motivs wähle ich – eine Leinwand, eine Rahmung oder gar einen Glasträger? Soll die Kunst auf den Raum reagieren oder soll der Raum auf die Kunst reagieren?
Im privaten Umfeld spielen solche Überlegungen häufig eher eine unbewusste Rolle und lassen sich schnell beantworten. Außerhalb des privaten Bereiches, wenn Mitarbeiter, eigene Kunden oder Gäste die Raumveränderung wahrnehmen können oder sollen, ist es hilfreich, die eigenen Vorstellungen von Gestaltung und Farbe mit einer fachkundigen Meinung abzugleichen. Ein Bilddienstleister in all diesen Fragen mit Sachverstand und ohne Dogma ist gefragt.
Der Wunsch nach Einzigartigkeit spielt bei gestalterischen Entscheidungsprozessen immer eine große Rolle – niemand mag „Gleiches“ oder „Ähnliches“ an seiner Wand. Individualität scheint in Zeiten des Interneteinkaufs und stetig verbesserter Benutzerfreundlichkeit der Webseiten erstaunlicherweise zunehmend seltener bedient zu werden.
Die visuell GmbH ist ein professioneller Bilddienstleister aus Karlsruhe und bietet auch die technische Komponente. Im eigenen voll ausgestatteten Studio und mit hochauflösender Kameratechnik ist der Weg zum eigenen Foto-Wunschmotiv kurz. In der Weiterverarbeitung von Bildern und Grafikdaten sind aktuellste Digitaldrucktechnik nicht auf serielle Produktion sondern vielmehr auf individuelle Einzelanfertigungen ausgerichtet.
Neben einem gut ausgestatteten Studio und einer guten Kameratechnik sollten Interessenten aber vor allem auch auf fotografisches Know-How in Outdoor-, Indoor und Produktfotografie achten. Langjährige Erfahrung des Fotografen ist ein wichtiger Aspekt und punktet immer!

Glasflächen – Brillanz und Wertigkeit

In Fotoausstellungen oft zu sehen und als wertige Bildpräsentation bei Galeristen hoch im Kurs – das Aufziehen von Motiven hinter Glas oder Acrylglas fasziniert beim Betrachten!
Bildmotive scheinen im Spiel aus Reflexion und Tiefe brillanter, durch die rahmenlose Darstellung wirkt das Bild geradezu schwerelos. Diese Charakteristika spiegeln sich in einer Vielzahl von Möglichkeiten der Glasbedruckung wieder.
Allen Verfahren der Hinterglas-Versiegelung ist gemein, dass sich in der transparenten Deckebene, ob Glas oder Acrylglas, sogenannte UV-Blocker befinden, die das Ausbleichen durch Licht verhindern. In einem digitalen Printverfahren wird das Bild auf die Trägerebene, ein speziell beschichtetes Fotopapier oder eine hochtransparente Diafolie, gedruckt. Die Trägerebene garantiert eine Verarbeitung ohne Lufteinschlüsse und Blasenbildung und ermöglicht einen unverfälschten Betrachtergenuss ohne Farbbeeinträchtigungen.

Ab hier sind den weiteren Einsatzmöglichkeiten wenig Grenzen gesetzt: Eigene Fotomotive oder auch aus dem Portfolio einer Datenbank ausgesuchte Bilder können in Galeriequalität mit einer sogenannten Schattenfuge verdeckt vor der Wand befestigt werden. Um diese rahmenlose Befestigungsart zu gewährleisten ist das Gewicht des Kunstwerks ein wichtiger Aspekt – deswegen setzt man hier auf Acrylglasschichten in der Verarbeitung.
Als großformatiges Panorama oder auch zusammengesetzt aus Einzelformaten entfaltet diese Form der Bildpräsentation seine größte Wirkung.
In anderen Situationen, wie beispielsweise der gestalteten Rückwandverglasung einer Küchenzeile oder in Bad und Dusche statt Wandfliesen, ist die Transparenzebene aus hochfestem Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG) gefertigt. Den Anforderungen entsprechend ist die Oberfläche des ESG kratz- und schlagfest, sowie hitzeresistent. Die dem Floatglas sonst eigene Grünfärbung wird durch Verwendung eines speziellen“ Weißglases“ auf ein Minimum reduziert. Farbtreue und Bildwirkung bleiben kristallklar erhalten.
Aber auch Ganzglaswände im Fassadenbereich oder als Raumtrennungen verwendet, können effektvoll mit Drucken und Folien gestaltet werden. Bei Büro-Glastrennwänden im Objektbereich beginnt es oft mit dem einfachen Wunsch, Anprallgefahren zu vermeiden oder mehr Sichtschutz zu gewähren.
Um die gewünschte Offenheit der Raumfolge beizubehalten und ohne die hochwertige Charakteristik gläserner Transparenz zu nehmen, sind hier Ideen keinerlei Grenzen gesetzt. An diesem Punkt bietet sich, insbesondere im Gewerbebereich, der Rat eines fachkundigen Profis an. Und so werden auf Glaswänden überraschend individuelle Gestaltungsansätze möglich – dezent und gleicher­maßen wirkungsvoll!

Tapete – nass oder trocken!

Aus den Disziplinen Fotografie – Digitaldruck – Architektur lassen sich jedoch weitaus mehr Gestaltungsideen entwickeln und umsetzen. Ein Thema ist besonders groß und wieder im Kommen: Das raumhohe oder wandflächige Gestalten mit Tapeten und „Wandtattoos“. Seit Langem schon in den Bereichen Hotel, Boutique- oder Ladenbau etabliert, findet die individuell gestaltete Wandtapete zunehmend den Einzug in Büro, Praxis und Wohnung.
Mit der Fototapete der 60er bis 80er Jahre hat das heutige Produkt allerdings kaum mehr etwas gemein. Die Lust am Ornament ist neu entfacht, insbesondere grafische Motive in jungem Design finden großen Anklang. Digital-Vliestapeten lassen sich trocken in ein Kleisterbett einlegen, das zuvor auf die Wand gebracht wurde. Tapetenstöße sind kaum noch sichtbar, die Oberflächen überzeugen mit atemberaubend guter Bildqualität.
Wer öfters mal einen Motivwechsel braucht, der findet mit der trocken zu verklebenden Textiltapete GlueTEX ein fantastisches Produkt. Die Feintextilstruktur ist reflexionsfrei, was gerade in Räumen mit Kunstlicht von unschätzbarem Vorteil ist. Dauerhaft an der Wand und dennoch bei Bedarf rückstandslos wieder abziehbar hat sich diese Form des Raumdekors aus eigener Erfahrung zum Topseller entwickelt.
Kein Wunder, denn dieses Produkt ist kostengünstig, oberflächenfertig direkt nach der Verarbeitung und – ganz entscheidend – mit wunderbarer Anmutung auf der Wand.
Dezente Grafiken, Schriftzüge oder auch Logos wirken wie aufgemalt und können in einfacher Form einen Raum akzentuiert bereichern – mit kleinem Aufwand wird hier eine große Wirkung erzielt.

Das Großformat – einfach beeindruckend

Schlussendlich bleibt bei allen Facetten um Farbtreue, Bildwiedergabequalität oder Präsentationsvielfalt auch immer spürbar: Die Begeisterung für Motive im großen Format. Die Möglichkeit des qualitativ herausragenden Großformats stellt wohl den größten Gewinn des Digitalisierungsprozesses in der Fotowelt der vergangenen 15 Jahre dar. Die Faszination, die von großen Bilddarstellungen ausgeht, erklärt sich vor allen mit den vielzähligen Möglichkeiten moderner, hochauflösender und digitaler Aufnahmequalität.

Das Interesse an Fotografie und an Megapixeln hat gleichermassen enorm zugenommen. Die Flut der so generierten digitalen Bilder ist immens. Kaum mehr Zeit betrachtet zu werden, wandern die besten Motive zu Tausenden jedoch leider direkt auf Festplatten oder in die „Cloud“ um dort „im Dunkeln“ ein trauriges Dasein zu fristen.

Wie naheliegend und wohltuend erscheint daher der Gedanke, wenn es Menschen und Unternehmen gibt, die dem Entgegenwirken und mit großer Sorgfalt und kunsthandwerklichem Geschick dieser Sehnsucht nach Qualität und Individualität in schöner Art nachkommen.