immobilie kaufe mallorca

Kauf einer Immobilie auf Mallorca – Darauf muss man achten!

Was ist beim Kauf einer Immobilie auf Mallorca zu beachten

Exklusive Mallorca Immobilien stellen beliebte Feriendomizile für wohlhabende Deutsche dar. Gleichzeitig kann ein Hauskauf auf Mallorca auch als lukrative und nachhaltige Geldanlage dienen. Zum einen lassen sich mit der Vermietung von Ferienwohnungen bzw. Ferienhäusern auf der Balearen-Insel lukrative Renditen erzielen. Zum anderen können Besitzer von Immobilien auf Mallorca auf beachtliche Wertsteigerungen hoffen. Jahr für Jahr wechseln deutlich über 10.000 mallorquinische Eigentumswohnungen und Häuser den Besitzer. Ein gutes Drittel der Verkäufe erfolgt an Ausländer, bei über der Hälfte handelt es sich um Deutsche, Schweizer oder Österreicher.

Wichtige Aspekte bei der Auswahl einer Immobilie

Kunden sollten ihre Ansprüche und Erwartungen an einen Hauskauf auf der Ferieninsel klar formulieren, um auf dieser Basis ein passendes Objekt suchen zu können. Bei der Lage der Immobilie spielen die folgenden Aspekte eine wichtige Rolle:

  • Infrastruktur und Verkehrsanbindung
  • Strandnähe
  • Einkaufs- und Ausgehgelegenheiten
  • Umweltschutzvorschriften

Wie beim Immobilienkauf in Deutschland entscheidet vor allem die Lage über einen Großteil des künftigen Wertsteigerungspotentials. Außerdem sollten Hauskäufer die Eckpunkte der gewünschten Immobilie in folgender Hinsicht definieren:

  • Größe des Grundstücks und der Wohnfläche
  • Anzahl der Zimmer und Badezimmer
  • Größe der Terrasse und gegebenenfalls des Swimming-Pools
  • Integrierte Gästewohnung oder separates Gästehaus

Anders als hierzulande ist es in Spanien durchaus üblich, Häuser und Wohnungen in möbliertem Zustand zu verkaufen. Dies macht den Hauskauf auf Mallorca komfortabler, da sich Kunden nicht um die Einrichtung der Immobilie kümmern müssen. Allerdings ist es erforderlich, auch die Möbel sowie die Ausstattung von Bad und Küche mit in die Beurteilung des Objekts einzubeziehen.  Der Zustand eines zum Verkauf stehenden Hauses ist für Laien nur schwer beurteilbar. Zudem weichen die spanischen Bauvorschriften teilweise von den deutschen ab. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, eine hochwertige Immobilie zu erwerben, sollte deswegen ein Gutachten von einem angesehenen Sachverständigen anfertigen lassen. Bei der Einschätzung des Werts einer Eigentumswohnung oder Hauses ist unter anderem auf die folgenden Details besonderes Augenmerk zu legen:

  • Beschaffenheit von Wänden und Dach
  • Zustand von Heizung und Klimaanlage
  • Trockene Kellerräume
  • Fensterverglasungen und -dichtungen
finka immobilie kaufe mallorca

Eine eigene Finka als Ferienhaus oder eine Eigentumswohnung als Ferienwohnung auf Mallorca? Davon träumen viele – Wer eine Immobilie auf der spanischen Baleareninsel kaufen möchte, muss aber einige Punkte beachten.

Luxus-Immobilien auf Mallorca kaufen

Es sprechen also viele gute Gründe für den Hauskauf auf Mallorca. Wer sich für eine luxuriöse Finca oder eine großzügige Eigentumswohnung in bevorzugter Lage entscheidet, sollte einige Besonderheiten beachten. Um den Wert von Mallorca Immobilien realistisch einzuschätzen, ist eine profunde Kenntnis der Marktsituation auf der Mittelmeerinsel unerlässlich. Erfahrene Makler und andere Immobilienspezialisten, wie zum Beispiel der Immobilienmakler Marcel Remus, unterstützen Kunden dabei kompetent. Sie halten in ihrem breit aufgestellten Angebot zahlreiche, empfehlenswerte Mallorca Immobilien vor.

Wichtige Vorbereitungen für den Kauf von Mallorca Immobilien 

Um die Kauftransaktion unkompliziert und schnell abwickeln zu können, ist es empfehlenswert, wenn deutsche Kunden sich ein Konto bei einer spanischen Bank einrichten. Mittlerweile lassen sich auf diese Girokonten problemlos Geldbeträge in beliebiger Höhe von deutschen Kreditinstituten überweisen. Diese Bankverbindung kann nach erfolgreichem Kauf weiter genutzt werden, um die Nebenkosten für das Haus, wie zum Beispiel Strom-, Gas- und Wasserrechnungen oder auch Versicherungsbeiträge zu begleichen und Mieterträge zu vereinnahmen. Außerdem benötigen deutsche Staatsangehörige, die auf Mallorca Immobilien kaufen möchten, eine Steuernummer der spanischen Finanzbehörden. Sie wird als Número de Identificación de Extranjero bezeichnet und kann in Deutschland bei spanischen Konsulaten beantragt werden. Noch schneller erhalten deutsche Immobilienkäufer eine spanische Steuernummer vor Ort auf Mallorca. In jedem Fall ist die Vorlage beziehungsweise Kopie des Personalausweises und das Ausfüllen eines entsprechenden Formulars erforderlich. 

Die Abwicklung des Immobilienkaufs

Für ausländische Hauskäufer besteht das Risiko, bei einem Hauskauf auf Mallorca einem Betrüger aufzusitzen. Um dies auszuschließen, sollten Käufer sich vor dem Immobilienerwerb durch die Einsichtnahme ins Grundbuch vergewissern, dass die Immobilie dem Anbieter tatsächlich gehört. Vor dem Unterschreiben des Kaufvertrages ist unbedingt auch zu klären, ob mit der Immobilie eventuell Lasten verbunden sind. Nach dem Abschluss eines notariellen Kaufvertrages sollten Käufer unverzüglich die Eintragung ins Grundbuch vornehmen lassen.  

Bei einem Hauskauf auf Mallorca gelten, anders als bei Immobiliengeschäften hierzulande, auch mündliche beziehungsweise per Handschlag getroffene Absprachen als rechtlich bindende Verträge. Die Möglichkeit einer Auflassung mit entsprechender Vormerkung im Grundbuch, wie sie in Deutschland bei Immobilienverkäufen üblich ist, existiert im spanischen Recht nicht.  Die Eigentumsübertragung erfolgt unmittelbar durch die Vertragsunterzeichnung vor dem Notar. In diesem Moment wird auch der Kaufpreis in voller Höhe fällig. 

Nebenkosten beim Kauf von Mallorca Immobilien

Wie bei einem Hauskauf in Deutschland fallen auch beim Erwerb von Immobilien auf Mallorca verschiedene Nebenkosten an, deren Höhe sich teilweise stark von den hiesigen Gebühren unterscheidet. Im Einzelnen handelt es sich dabei um:

  • Grunderwerbsteuer
  • Mehrwertsteuer, falls der Kauf von einer juristischen Person erfolgt
  • Notargebühren

Kosten für die Eintragung ins Grundbuch

In Deutschland erheben die Bundesländer die  Grunderwerbsteuer als Landessteuer in unterschiedlicher Höhe. In Spanien legen die Regionen die Höhe der Grunderwerbsteuer individuell nach einem progressiven Tarifsystem fest. Deswegen steigt der Prozentsatz mit dem Verkehrswert des Hauses. Für den spanischen Notar sind ungefähr 0,3 Prozent des Kaufpreises und für die Grundbucheintragung circa 4 Prozent der Kaufsumme zu bezahlen.