Montbretien wachsen in jedem Gartenboden

Montbretie

Montbretien (Crocosmia) gehören zur Gattung der Schwertliliengewächse (Iridaceae). Sie erinnern entfernt an Gladiolen. Häufig werden Montbretien als Zierpflanzen in Parks oder Gärten verwendet.

Kaarst (ddp). Montbretien sind nahe Verwandte der Gladiolen und wachsen in jedem Gartenboden. Sie gedeihen in voller Sonne genauso gut wie im Halbschatten, informieren die Gartenhändler von Gärtner Pötschke.

Die Zwiebelblumen, botanisch Crocosmia, werden ab Ende April bis spätestens Ende Mai acht bis zehn Zentimeter tief im Abstand von 30 bis 40 Zentimetern ausgepflanzt. Die Blüte erscheint im Juli und hält bis in den Herbst hinein. Dann sollte die Zwiebel aus der Erde genommen und bei 10 bis 15 Grad mit anhaftender Erde wie Dahlien überwintert werden.

Kleinblumige Montbretien überwintern in klimatisch günstiger Lage auch mit einer Laubdecke im Freien. Dann müssen sie jedoch alle drei Jahre einen neuen Standort bekommen. Bei trockenem Wetter im Sommer ist reichliches Gießen wichtig.

ddp/thi/mhi

Fotohinweis: Montbretie / Manu / CC BY-SA 2.0