Schwarze Fliesen im Bad drücken den Verkaufspreis des Hauses

Stuttgart (ddp.djn). Eine zu starke Individualisierung der Immobilie drückt den Verkaufspreis. Darauf machen die Immobilienexperten von DEKRA Industrial aufmerksam. Haus- und Wohnungseigentümer sollten deshalb von einer ungewöhnlichen Ausstattung oder speziellen Umbauten absehen.

«Schwarze Fliesen im Bad beispielsweise sind nicht jedermanns Sache», sagt DEKRA-Experte Ulrich Volk. «Dies schränkt beim Verkauf den Käuferkreis ein, führt meist zu langen Wartezeiten und hat in der Regel erhebliche Preisabschläge zur Folge.» Die Ausstattung dürfe nicht zu stark vom allgemeinen Geschmack abweichen.

Generell sollte sich die Immobilie, wenn sie zum Verkauf kommt, in einem guten Zustand befinden, sagt Volk. Eine frisch gestrichene Wohnung mit intakten Bodenbelägen mache nicht nur einen guten Eindruck, sondern ermöglicht dem Käufer auch, die Räume kurzfristig und ohne größere Investitionen zu nutzen. Für einen Verkauf grundsätzlich gut aufgestellt seien Eigentümer, die in ihrem Haus oder ihrer Wohnung erst gar keinen Renovierungsstau entstehen ließen.

ddp.djn/kaf/mwo