Start Ratgeber für Vermieter Rechtstipp: Schnarchen kein Grund für Mietminderung und Kündigung

Rechtstipp: Schnarchen kein Grund für Mietminderung und Kündigung

Lautes Schnarchen des Nachbarn ist kein Grund für eine Mietminderung oder gar die Kündigung einer Mietwohnung. Das geht aus einem Urteil des Amtsgerichts Bonn hervor. In dem Fall hatten sich Mieter einer renovierten Wohnung in einem Gründerzeithaus kurz nach dem Einzug über Schnarchgeräusche aus der darunter liegenden Wohnung beschwert und die Miete gemindert. Drei Wochen später erklärten sie sogar die fristlose Kündigung und die Anfechtung des Mietvertrags wegen arglistiger Täuschung. Der Vermieter hätte sie ihrer Ansicht nach vor Abschluss des Mietvertrags darauf hinweisen müssen, dass die Wohnung mangelhaft gegen Schall isoliert sei.

Schallschutz und Lärm aus Nachbarwohnung

Das Amtsgericht wies die Klage ab. Die Mieter seien weder zur Minderung noch zur Kündigung oder Anfechtung berechtigt gewesen, denn die Wohnung verfüge über eine ausreichende Schallisolierung und sei daher nicht mangelhaft. Ein Mieter, der eine «klassische Altbauwohnung mit Holzböden» anmiete, könne zudem nicht erwarten, dass überhaupt keine Geräusche aus der Nachbarwohnung zu hören sind,so die Richter.

Der Vermieter sei auch nicht verpflichtet gewesen, darauf hinzuweisen, dass zwar ausreichender Schallschutz besteht, aber trotzdem Geräusche aus der Nachbarwohnung zu vernehmen sein können. Das sei für Mieter in einem Mehrfamilienhaus offenkundig.

Quelle: Urteil des Amtsgerichts Bonn – AZ: 6 C 598/08

Newsletter mit Nachrichten, Infos und Aktionen rund um Haus und Wohnung.

Wir nehmen Datenschutz ernst. Alle Erklärungen und Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Beliebte Beiträge

Büronebenkosten – Gründer sollten genau kalkulieren

Viele, die ein Unternehmen gründen, beginnen mit der unternehmerischen Tätigkeit erst einmal zu  Hause. Vor allem um die Miete für ein Büro und...

Käufer einer Immobilie: Nur noch Hälfte der Maklerprovision

Der Bauherren-Schutzbund e.V. weist erneut darauf hin, dass Käufer einer Immobilie nur noch die Hälfte der Maklerprovision zahlen müssen. Die Maklerprovision sei...

Parkplatzsysteme – Mit Rad & City Scooter ins Büro

Mit dem City Scooter oder Fahrrad zur Arbeit zu fahren, viele Gründe sprechen dafür - doch was ist mit den Parkplätzen?

Luxus ohne Reue – Nachhaltige Wärmepumpen

Luxuriös wohnen ohne Reue, dass beschäftigt heute eine ganze Generation - nachhaltige Wärmepumpen helfen dabei. Denn jede Form von Luxus basiert im...

Fensterkauf – so gelingt das Aufmaß

Sowohl bei einer geplanten Sanierung als auch bei einem kompletten Neubau muss man beim Fensterkauf einiges beachten. Denn hier können hinsichtlich der...

Quelle der Entspannung: Whirlpool, Jakuzzi, Hot Tub im Garten

Ganz gleich ob Whirlpool, Jakuzzi, Hot Tub - Die Elemente spüren und nutzen ist eine uralte Methode der Menschen, um Entspannung zu...

Aktuelle Situation zwingt Anleger förmlich in Immobilieninvestments

Hohe Nachfrage und mangelndes Angebot bei Wohnimmobilien in Baden-Württemberg lässt Preise steigenJetzt Gewinnmitnahmen realisieren und Verkauf insbesondere von...

Eigenleistungen befreien nicht von Mängelhaftung

Baufirmen haften auch für Mängel, die sie verursacht haben, nachdem auf dem Bau Eigenleistungen ausgeführt wurden. Darauf macht der Verband Privater Bauherren (VPB) aufmerksam. Bauherren sollten sich von anders lautenden Formulierungen im Bauvertrag nicht verunsichern lassen.