Frostschäden: Vor dem Winter Dach und Dachrinnen checken

Berlin (dapd). Im Herbst sollten Hauseigentümer Dach und Dachrinnen inspizieren, rät die Eigentümerschutz-Gemeinschaft Haus & Grund Deutschland. Denn häufig führten Stürme im Frühjahr zu Schäden an der Dachdeckung, die im Sommer unentdeckt blieben. So könnten sich zum Beispiel Dachziegel verschoben haben. Werde dies nicht repariert, gelange Wasser in das Gebäude und führt dort im Winter zu Frostschäden.

Besonders wichtig sind das Reinigen der Dachrinnen und das Beseitigen von Laub, wie Haus & Grund erklärt. Sonst könne das Wasser bei starkem Regen nicht durch die Fallrohre abfließen. Es suche sich andere Wege und verursache bei Frost Schäden an der Fassade oder am Dach. Wo viel Laub auf das Dach fällt, können spezielle Gitter dafür sorgen, dass kein Laub in die Rinne gelangt.

Hauseigentümer sollten auch unbedingt daran denken, sämtliche Außenwasseranschlüsse zu entleeren, um Frostschäden in den Wasserleitungen zu vermeiden. Fenster- und Türdichtungen sollten eingefettet werden, damit sie nicht porös werden und weiterhin wasser- und winddicht schließen. In Vorbereitung auf den bevorstehenden Winter sollten außerdem Besen, Schneeschieber sowie ausreichendes Streugut bereitgestellt werden, rät Haus & Grund.

dapd.djn/kaf/mwo