KfW vereinfacht Förderprogramm

Mannheim (ddp.djn). Die staatseigene Förderbank KfW hat ihr

Kreditprogramm vereinfacht. Die Einbindung von KfW-Hilfen in eine

Immobilienfinanzierung wird damit ab 1. April leichter. Grundsätzlich

gibt es künftig zwei Arten von Unterstützung: für energieeffizientes

Bauen (Programme 153 und 154) und für energieeffizientes Sanieren

(Programme 151 und 152). Hinzu kommt das Programm 155 für

altersgerechtes Umbauen.

Dadurch werde sowohl für Bauherren als auch für Kreditinstitute

klarer, welche Fördermaßnahme zu welchem Vorhaben passt, erläutert

Kai Oppel vom Baugeldvermittler HypothekenDiscount. «Energetische

Sanierungen sind künftig einfacher förderfähig, weil die

Modernisierer nicht mehr bestimmte Maßnahmenpakete durchführen

müssen», sagt Oppel. Grundsätzlich gelte: Je höher die erreichte

Energieeffizienz des Gebäudes, desto besser ist die Förderung.

Ein weiterer Vorteil der neuen KfW-Programme ist laut Oppel zudem,

dass alle Darlehen zu 100 Prozent ausgezahlt werden – und nicht wie

bisher teilweise nur zu 96 Prozent. Darüber hinaus fielen ab April

für die ersten zwölf Monate keine Bereitstellungszinsen mehr an.