Preise für Eigentumswohnungen steigen

Berlin (dapd). Wohneigentum in deutschen Großstädten wird teurer.Dem Wohnpreisspiegel des Immobilienverbandes (IVD) zufolge liegendie Preise für Eigentumswohnungen in Städten mit einer Einwohnerzahlab 300.000 um bis zu 2,7 Prozent über dem Vorjahreswert. „Aber auchin den übrigen Städtekategorien sind die Preise angestiegen“, sagtIVD-Vizepräsident Jürgen Michael Schick. Im Fünfjahresvergleich erreichten Eigentumswohnungen sogar ein Plus bis zu 3,6 Prozent.“

Bei Eigentumswohnungen aus dem Bestand fielen die Preiszuwächsemoderat aus, so Schick. Mit Anstiegen zwischen 0,1 Prozent und 0,7Prozent erweise sich der bundesweite Markt als weitgehend stabil.Lediglich die Preise für Bestandswohnungen mit einfachem Wohnwertseien um ein Prozent gegenüber dem Vorjahreswert gefallen.

Nach Berechnungen des IVD kostet die mittlere Eigentumswohnung imBestand in Deutschland aktuell 940 Euro pro Quadratmeter, ein Euro mehr als im Vorjahr. Neubauwohnungen verteuerten sich imJahresverlauf auf 1.549 Euro pro Quadratmeter, 21 Euro mehr als imVorjahr.

Sehr unterschiedlich fällt den Angaben zufolge diePreisentwicklung in den einzelnen Regionen aus. Für eine Eigentumswohnung aus dem Bestand in München zahle ein Käufer derzeit durchschnittlich 2.900 Euro pro Quadratmeter. In Fröndenberg/Ruhrsei eine vergleichbare Wohnung bereits für 650 Euro pro Quadratmeter zu haben.

dapd.djn/mwo/mbr