Inneneinrichtung: Buchtipp – "Materialien für den Innenraum"

München (dapd). Die Einrichtung eines Hauses sollte funktional und ästhetisch zugleich sein. Unter diesem Motto zeigen Grégory Mees und Peter Slaets in ihrem Buch „Materialien für den Innenraum“ über 1.000 Materialbeispiele für Böden, Wände, Küchen, Bäder und Beleuchtung. Bauherren, Innenarchitekten und Raumgestalter erfahren zu jedem präsentierten Werkstoff dessen Vor- und Nachteile sowie Hinweise zur Verarbeitung und Reinigung.

Vorgestellt werden verschiedenste Materialien unter anderem für harte und weiche Böden: zum Beispiel Guss-, Holz,- und Natursteinböden sowie Teppiche und Vinylböden. Bei der Wandgestaltung hat man die Wahl zwischen Tapeten, Wandfarben, Putzen, Beton, Mosaik, Glas und weiteren Werkstoffen.

Der Ausstattung in Küche und Bad haben die Autoren jeweils ein eigenes Kapitel gewidmet, in denen sie auf die Besonderheiten bei der Materialverwendung eingehen – etwa bei Arbeitsplatten und Schrankfronten sowie Badezimmermobiliar und Sanitäranlagen. Abschließend stellen Mees und Slaets unterschiedliche Beleuchtungsarten vor und erklären, welches Licht sich für die jeweiligen Wohnbereiche eignet.

Grégory Mees, Peter Slaets: „Materialien für den Innenraum“, DVA, 2012, 39,99 Euro,

dapd/T2012080203277/ebe/esc