Kurzprogramme verschwenden Wasser und Energie

Kurzprogramme verschwenden Wasser und Energie

Marburg (ddp). Das Wäschewaschen gehört zu den alltäglichen Erledigungen – vielen ist es daher wichtig, besonders hier auf den Engergieverbrauch zu achten. Die «Schnell-/Kurzprogramme» oder «Miniwäschen», die manche Maschinen bieten, sind allerdings keine wirklichen Sparprogramme. Im Gegenteil – sie verbrauchen verhältnismäßig viel Wasser und Energie, wie das «Forum Waschen» mitteilt. Zudem könne sich in dieser kurzen Zeit die Waschkraft des Waschmittels gar nicht voll entfalten.

Je länger die gewählte Waschzeit bei gleicher Temperatur ist, umso besser ist das erzielte Waschergebnis. Oft reicht bei entsprechend langer Waschzeit schon eine Wassertemperatur von 40 Grad Celsius oder niedriger aus, um die Reinigungswirkung des Waschmittels voll auszunutzen.

Der Rat der Experten: Da Waschmaschinen für das Erwärmen des Wassers viel Energie, für das Drehen der Waschtrommel hingegen vergleichsweise wenig Energie benötigen, sollten sich Verbraucher häufiger für eine niedrige Waschtemperatur entscheiden und eine längere Laufzeit des Waschprogramms wählen, beispielsweise durch das Drücken der «Intensiv-» oder «Fleckentaste», die manche Waschmaschinen bieten. So verschwendet man nicht unnötig Energie und wird auch noch durch ein gutes Waschergebnis belohnt.

Weitere Informationen im Internet unter forum-waschen.de

(ddp)