Duftende Ranke für die Fensterbank

Düsseldorf (ddp). Eine dekorative Duftpflanze kann man sich mit der Kranzschlinge (Stephanotis floribunda) auf die Fensterbank stellen. Der deutsche Name weist auf einen alten Brauch hin: Früher wurden die blühenden Triebe in viele Brautsträuße und Kränze gewunden, wie das Blumenbüro Holland informiert.

Die Pflanze wird meist an einer kranzförmigen Rankhilfe angeboten. Ursprünglich stammt sie aus den kühlen Bergwäldern Madagaskars. Dort wächst und blüht die Kranzschlinge fast das ganze Jahr. Als Zimmerpflanze bildet sie ihre wachsartigen weißen und stark duftenden Blüten meist vom Frühjahr bis in den Spätsommer hinein. Der Duft erinnert an eine Mischung aus Jasmin und Lilie.

Allerdings ist die Kranzschlinge den Angaben zufolge durchaus anspruchsvoll. Sie bevorzugt einen hellen und luftigen Platz, pralle Sonne verträgt sie überhaupt nicht. Auch mag sie es nicht, wenn sie im knospenden Zustand gedreht wird – dann wirft sie Blüten ab. Während der Wachstumszeit von März bis Oktober sollte stets für gleichmäßige Feuchtigkeit gesorgt werden, gedüngt wird alle zwei Wochen. Im Winter hält die Pflanze zwar eine Ruhezeit ein, muss aber weiterhin regelmäßig vorsichtig gegossen werden, ohne dass Staunässe entsteht.

ddp/thi/esc